Was ist Prevent a Bite

Der Lehrgang

Kinder begegnen Hunden überall im Alltag z.B. auf dem Schulweg, beim Spielen, beim Einkaufen etc.

Da ist es wichtig, dass es nicht zu gefährlichen Situationen kommt. In unseren Kursen zeigen wir den Kindern anhand von Fallbeispielen das korrekte Verhalten gegenüber dem Hund.

 

- Beim Spielen auf dem Spielplatz/Pausenplatz
- Wenn Kinder Gegenstände in den Händen halten
- Wenn Kinder von Hunden umgeworfen werden
- Wenn Kinder Hunde streicheln möchten
- Kind und Hund in speziellen Situationen (Schlafplatz, Fressnapf etc.)

 

Gleichzeitig wird versucht, Ängste abzubauen und den Kindern einen respekt- und liebevollen Umgang mit dem Hund zu lehren.

Kinder welche sich in der Nähe von Hunden nicht wohl fühlen oder sogar Angst haben, werden in unseren Kursen nicht zur Kontaktaufnahme mit dem Hund gedrängt.

 

Die Kursleiter

Eine, im Umgang mit Kindern versierte, Moderatorin oder ein Moderator führt durch den interaktiven Kurs und geht mit dem nötigen Feingefühl auf die verschiedenen Kinder ein.

 

Die Hundeteams

Alle PaB Hundeteams haben die Ausbildung und die anspruchsvolle Schlussprüfung bestanden und sind somit für den Einsatz in Kindergärten und Schulen zugelassen. Die Hunde sind während des gesamten Lehrgangs angeleint und immer unter Aufsicht des Hundeführers. Um Krankheitsübertragungen vom Hund zum Menschen zu vermeiden, stehen die Schulungshunde unter tierärztlicher Kontrolle und werden regelmässig gegen Parasiten (Würmer, Flöhe, Zecken etc.) behandelt.

 

Ausbildung

Für die Kantone Zürich und Schaffhausen hat die Arbeitsgruppe "Prevent a Bite ZH/SH" ein einheitliches Ausbildungs- und Prüfungskonzept erarbeitet. Somit werden alle PaB-Anwärterinnen und Anwärter aus diesen beiden Kantonen nach den gleichen Regeln und Standards ausgebildet und geprüft.